Herzlich Willkommen bei der
LÄRMKONTOR GmbH

 

Bewertung von Gesamtlärm – eine (deutsche) Dauerbaustelle

23. und 24. März 2017 in Hamburg

Die kommende Tagung der LÄRMKONTOR GmbH wird sich des Themas „Bewertung von Gesamtlärm – eine (deutsche) Dauerbaustelle“ annehmen. Ausgehend von den Vorgaben der Umgebungslärmrichtlinie bis hin zu einem möglichen Gesamt-Lärmschutzgesetz werden nicht nur Gesamtlärmwirkungen sondern auch die rechtlichen Entwicklungen in den Nachbarländern von internationalen Referenten beleuchtet. Dabei hilft mitunter auch ein kurzer Blick zurück in die späten 1970er Jahren, in denen ein Verkehrslärmschutzgesetz kurz vor der Verabschiedung stand.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Tagungsseite.

Aktuelles

03.02.2017
Im Rahmen des Forschungsvorhabens „Bewertung von Flugrouten unter Lärmwirkungsaspekten“ des Umweltbundesamtes entwickelte die LÄRMKONTOR GmbH zusammen mit den Partnern konsalt, Wölfel und OTSD ein Verfahren zur lärmwirkungsgerechten Beurteilung von Flugrouten. Hierbei wurde auf aktuelle Erkenntnisse aus der Lärmwirkungsforschung zurückgegriffen. Der Abschlussbericht steht auf der Seite des Umweltbundesamtes zum Download zur Verfügung.

 

23.01.2017
Die geplante Änderung der Sportanlagenlärmschutzverordnung (18. BImSchV) wurde am 23.01.2017 bei einer öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit diskutiert. Geplant ist unter anderem, für die Ruhezeiten abends sowie an Sonn- und Feiertagen den Immissionsrichtwert um fünf Dezibel auf den des Tages außerhalb der Ruhezeiten zu erhöhen. Der LÄRMKONTOR-Geschäftsführer Christian Popp war als Experte zur Anhörung eingeladen. Seine Stellungnahme gibt die wesentlichen Punkte seiner Ausführungen im Ausschuss wieder.

 

23.12.2016
Die LÄRMKONTOR GmbH unterstützt die IBA Hamburg GmbH bei der ersten Planungsphase des Gebiets „Oberbillwerder“ im Osten Hamburgs. Neben schalltechnischen Untersuchungen betreuen wir auch die Erschütterungsgutachten. Auf rund 120 Hektar soll neben Wohnraum auch Einrichtungen für Arbeit, Bildung, Freizeit, Sport und Erholung geschaffen werden.