Downloads

Lärm allgemein

Übersicht über Grenz-, Richt- und Orientierungswerte im Bereich des Schutzes vor Lärm

Abgeleitet aus der unten genannten und ausführlichen Broschüre finden Sie hier eine tabellarische Übersicht der aktuellen Grenz-, Richt- und Orientierungswerte im Bereich des Schutzes vor Lärm.

Datei öffnen

Bewertung von Flugrouten unter Lärmwirkungsaspekten

Im Rahmen des Forschungsvorhabens „Bewertung von Flugrouten unter Lärmwirkungsaspekten“ des Umweltbundesamtes entwickelte die LÄRMKONTOR GmbH zusammen mit den Partnern konsalt, Wölfel und OTSD ein Verfahren zur lärmwirkungsgerechten Beurteilung von Flugrouten. Hierbei wurde auf aktuelle Erkentnisse aus der Lärmwirkungsforschung zurückgegriffen. Der Abschlussbericht steht auf der Seite des Umweltbundesamtes zum Download zur Verfügung.

Flächenhafte Lärmsanierung – der energetische Ansatz

„Linienförmige“ Lärmsanierung an Straßen- und Schienenwegen wird in Deutschland schon seit Langem betrieben. Will man Menschen jedoch wirkungsvoll vor Lärm schützen, so kann dies nur auf der Basis einer Gesamtlärmbetrachtung unter Einbeziehung aller Verkehrswege erfolgen. Erst ein solcher flächenhafter Ansatz erlaubt die Berechnung und Bewertung von Verursachungsanteilen einzelner Quellen an der Gesamtverlärmung. Die Zeitschrift für Lärmbekämpfung stellt nun den ersten Teil mit einem energetischen Ansatz vor, der es ermöglicht, Verursachungsanteile an einer Gesamtbelastung prozentual auszudrücken und damit eine wichtige Grundlage für eine verursachergerechte Kostenverteilung im Rahmen einer kooperativen Lärmsanierung zu bilden.

Den ersten Teil aus der Zeitschrift für Lärmbekämpfung erhalten Sie bei uns als Download.

Lärmsanierung: „Leise(r) ist das Ziel!“ – Modellprojekt zur Erprobung des MVI-Konzepts zur nachhaltigen gesetzlichen Lärmsanierung

Bereits 2014 wurde das Konzept zur „Flächenhaften Lärmsanierung“ vorgestellt. Im Rahmen eines Modellprojekts wurde vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg erprobt, wie Gesamtlärmbelastungen bestimmt und wie die Kosten für notwendige Lärmminderungsmaßnahmen verursachungsgerecht verteilt werden können.Die Zusammenfassung aus der Zeitschrift für Lärmbekämpfung erhalten Sie bei uns als Download.

Broschüre „Schienenverkehrslärm“

Hier finden Sie die von der LÄRMKONTOR GmbH erstellte Broschüre „Hinweise zum Schienenverkehrslärm“. Die Datei liegt im Adobe Acrobat Format vor. Zur Ansicht benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader Version 5.0, den Sie von der Internetseite der Firma Adobe (www.adobe.com) herunterladen können.

Datei öffnen

Broschüre „Rechtliche Grundlagen zum Aufstellen von Altglascontainern“

Hier finden Sie unsere Broschüre „Rechtliche Grundlagen zum Aufstellen von Altglascontainern“ als .pdf-Datei zum Download. Die schriftliche Fassung ist vergriffen.

Datei öffnen

Inhaltsverzeichnis des InfoSy Lärm 2000

Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis des InfoSy Lärm 2000 zum Download.

Datei öffnen

Fluglärmwirkungen

Eine Broschüre des Umweltbundesamtes zum Thema „Fluglärmwirkungen“.

Datei öffnen

Tagungen

Bewertung von Gesamtlärm – eine (deutsche) Dauerbaustelle – Tagung am 23. und 24. März 2017 in Hamburg

Im Rahmen unserer Tagung „Bewertung von Gesamtlärm – eine (deutsche) Dauerbaustelle“ am 23. und 24. März 2017 haben wir uns der Thematik „Gesamtlärm“ aus unterschiedlichen Richtungen genähert. Es begann mit einem kritischen Blick auf die Umgebungslärmrichtlinie, mit Beispielen zu deren Anwendungen in der Praxis und mit Ausführungen zu Gesamtlärmwirkungen. Der zweite Tag startete mit Vorträgen zur rechtlichen Entwicklungen in den Nachbarländern, die von internationalen Referenten beleuchtet wurden. Bevor wir mit einem möglichen Gesamt-Lärmschutzgesetz endeten, warfen wir einen kurzen Blick zurück in die späten 1970er Jahren, in denen ein Verkehrslärmschutzgesetz unmittelbar vor der Verabschiedung stand.

Weitere Informationen erhalten Sie hier. Den Tagungsteilnehmer stehen über diese Seite auch die Voträge zum Download zur Verfügung.

„Die Umgebungslärmrichtlinie – ein Sturm im Wasserglas?“ – Tagung am 4. und 5. Juni 2009 in Hamburg

Am 4. und 5. Juni 2009 veranstalten LÄRMKONTOR und LK Argus zusammen mit dem Umweltbundesamt die sechste Tagung zur EG-Umgebungslärmrichtlinie.

Tagungsunterlagen

Begleitend zur Tagung finden Sie hier die Begleitmaterialien zum Download.

Publikationen des Umweltbundesamtes:

Umgebungslärmtagung des Landes Sachsen-Anhalt am 3. Dezember 2008 in Berlin

Am 3. Dezember fand erneut eine Tagung zum Thema Umgebungslärm statt. Diese wurde vom Land Sachsen-Anhalt initiiert und fand in den Räumen der Landesvertretung in Berlin statt. Die Lärmkontor GmbH war mit der Tagungsorganisation betraut. Darüber hinaus moderierte Christian Popp die Veranstaltung. Auf der Tagung wurde eine erste Bilanz zur Lärmaktionsplanung gezogen. Alle Vorträge lassen sich über die Internetseite des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt herunterladen.

Zu den Vorträgen

Kurzfassungen der Vorträge der Lärmkontor-Tagung 16. und 17. März 2006

Das Gesetz zur Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie – und was machen die anderen ?“

Datei öffnen

Vorträge der Tagung „Lärmminderungs- und Luftreinhalteplanung – Die Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie und der EG-Luftqualitätsrahmenrichtlinie in deutsches Recht“ von 2005

Zusammenfassungen der Vorträge (PDF)

Das Gesetz zur Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie – Konzeption, Inhalte, Ausblick (PPS)
Dr. Franz-Josef Feldmann
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Bonn/Berlin

Die Verordnungen zum Gesetz zur Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie – Inhalte vorliegender und geplanter Verordnungen (PPS)
Stefan Strick
Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Bonn/Berlin

Die EG-Luftqualitätsrahmenrichtlinie und ihre Verordnungen – Inhalte, Methoden und Kriterien zur Beurteilung der Schadstoffkonzentrationen (PPS)
Antje Moldenhauer
Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG, Radebeul

Einführungsstatement (PPS)
Hans-Heinrich Wendland
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg

Geo-Informationssysteme – Eine gemeinsame Datenplattform für Lärm- und Luftschadstoffprognosen (PPS)
Klaus-Georg Krapf
Wölfel Meßsysteme · Software GmbH + Co. KG, Höchberg

Kombination von Lärmminderungs- und Luftreinhalteplanung – Der Ansatz des Landes Brandenburg (PPS)
Hartmut Jonas
Landesumweltamt Brandenburg, Potsdam

Das Beispiel Norderstedt: Lärmkartierung und Aktionsplanung nach der Umgebungslärmrichtlinie

Die Vorgeschichte – Entscheidung für den Prozess (PPS)
Herbert Brüning
Fachbereich Umwelt, Stadt Norderstedt

Die Lärmanalyse – Lärmkartierung nach den Vorgaben der Umgebungslärmrichtlinie (PPS)
Christian Popp
LÄRMKONTOR GmbH, Hamburg

Der laufende Prozess – Aktionsplanung sowie Information und Beteiligung der Öffentlichkeit (PPS)
Margit Bonacker
konsalt GmbH, Hamburg

Tagung „Die Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie in deutsches Recht – zum Stand der Dinge“

Der Tagungsband zur Veranstaltung liegt als CD vor und kann über unsere Veröffentlichungsliste bestellt werden.

Ergänzend zum Tagungsband können Sie das Grußwort zur Tagung von Dr. Aeikens, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt …

… und die Ergebnisse des Fragebogens mit einer inhaltlichen und organisatorischen Bewertung zur Tagung abrufen.

In Erweiterung des Themenkomplexes stellt die LÄRMKONTOR GmbH die
Magisterarbeit „Die EG-Umgebungslärmrichtlinie und ihre Integration in das deutsche Recht“
von Ass.iur. Benjamin Schulz, Technische Universität Dresden vor.

Hinweis: Der Verfasser hat die Arbeit im September 2003 fertiggestellt. Sie befindet sich derzeit im Begutachtungsverfahren durch den Erst- und den Zweitbetreuer an der Technischen Universität Dresden.

Tagung „Die Umgebungslärmrichtlinie der EU – und ihre Bedeutung für Bund, Länder und Gemeinden“

Am 19. und 20. September 2002 fand in Hamburg die Tagung „Die Umgebungslärmrichtlinie der EU – und ihre Bedeutung für Bund, Länder und Gemeinden“ statt, die die LÄRMKONTOR GmbH mit Unterstützung des Deutschen Arbeitsrings für Lärmbekämpfung DAL e.V. und der Europäischen Akademie für städtische Umwelt EA.UE veranstaltete. In der Elbkuppel des Hotels Hafen Hamburg konnten sich etwa 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Bedeutung der EU-Umgebungslärmrichtlinie für Deutschland informieren. Fundierte Referate und engagierte Diskussionen machten die Veranstaltung nach Angaben zahlreicher Kolleginnen und Kollegen zu einem vollen Erfolg. Dabei wurde der Tagungsband erstmals nur als CD herausgegeben, was bei der überwiegenden Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf äußerst positive Resonanz stieß.

Auf Grund der aktuellen Entwicklungen und der Anregungen aus dem Teilnehmerkreis wurden bereits Überlegungen zu einer Folge-Veranstaltung im kommenden Jahr angestellt. Natürlich wird das LÄRMKONTOR hierüber rechtzeitig informieren. Bis dahin würden wir uns freuen, wenn Sie uns per email Ihre Anregungen und Bedenken zur Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie in deutsches Recht mitteilen könnten. Wir werden diese von Zeit zu Zeit zusammenfassen und im Netz zur Diskussion stellen.

Tagungsband „Die Umgebungslärmrichtlinie der EU – und ihre Bedeutung…“

Diskussionsbeiträge der Tagung

Umgebungslärmrichtlinie

EU-Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm

Die Umgebungslärmrichtlinie wurde vom Europäischen Parlament verabschiedet. Die Richtlinie betrifft den Umgebungslärm, dem Menschen insbesondere in bebauten Gebieten, in öffentlichen Parks oder anderen ruhigen Gebieten eines Ballungsraums oder auf dem Land, in der Umgebung von Schulgebäuden, Krankenhäusern und anderen lärmempfindlichen Gebäuden und Gebieten ausgesetzt sind. Ziel der Richtlinie ist die Ermittlung der Belastung durch Umgebungslärm anhand von strategischen Lärmkarten nach gemeinsamen Bewertungsmethoden sowie die Annahme von Aktionsplänen aufgrund der Ergebnisse der Lärmkarten. Zusätzlich soll sichergestellt werden, dass die Öffentlichkeit ausreichend über Umgebungslärm und seine Auswirkungen informiert wird.

In der ersten Stufe sollen bis 2007 für sämtliche Ballungsräume über 250.000 Einwohner sowie für sämtliche Hauptverkehrsstraßen (> 6 Mio. Kfz/Jahr), für Haupteisenbahnstrecken (> 60.000 Züge/Jahr)und für Großflughäfen strategische Lärmkarten ausgearbeitet und genehmigt sein. Bis 2008 sollen dann Aktionspläne zur Verringerung der Lärmbelastung vorliegen.

Deutsche Fassung der Richtlinie

Deutsche Fassung der Erklärung der Kommission

Englische Fassung der Richtlinie

Lärmaktionsplanung in Ballungsräumen – Minderungspotenziale am Beispiel Hamburg

Die im Auftrag des Umweltbundesamtes von der LÄRMKONTOR GmbH erstellte Broschüre „Lärmaktionsplanung in Ballungsräumen – Minderungspotenziale am Beispiel Hamburg“ ist ab sofort auf der Seite des Umweltbundesamtes verfügbar. Untersucht wurden verschiedene Minderungspotenziale, um die Belastung durch Straßenverkehrslärm zu reduzieren, auch die Nutzung von Synergieeffekten unterschiedlicher Verkehrs- und Umweltschutzkonzepte wurde untersucht.

Download als PDF auf der Seite des Umweltbundesamtes

Hinweise zur strategischen Planung und zu verbesserten Wirkungsanalysen am Beispiel des Ballungsraums Hamburg

Download als PDF auf der Seite des Umweltbundesamtes

Empfehlungen der Ausschüsse zur Lärmkartierung

… Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über die Lärmkartierung – … BImSchV) vom 21.12.2005 (Drucksache 710/1/05)

Datei öffnen