Betroffenheitsuntersuchung zur Schienenhinterlandanbindung infolge der festen Fehmarn-Beltquerung

Für den Landkreis Ostholstein wurden im Vorfeld des Raumordnungsverfahrens die Betroffenheiten ermittelt, die durch einen Neu- oder Ausbau der Schienenhinterlandanbindung in den betroffenen Gemeinden entstehen. Insbesondere die Themen Lärmbelastung und Beeinträchtigung des Tourismus standen dabei im Mittelpunkt der Untersuchung.

Hierzu wurde eine umfangreiche Betroffenheitsuntersuchung erarbeitet, in deren Rahmen die LÄRMKONTOR GmbH die voraussichtlichen Lärmbelastungen bei unterschiedlichen Trassenvarianten und Zugzahlen ermittelt hat. Zusätzlich wurden Workshops und Informationsveranstaltungen in den betroffenen Gemeinden und Städten durchgeführt.

Zeitraum
2010-2016

Projekttyp
Betroffenenuntersuchung und Variantenvergleich

Leistungen
Beratung, Schalltechnische Prognosen, Beurteilung

Auftraggeber
Hanseatic Transport Consultancy Dr. Ninnemann & Dr. Rössler GbR

Dieser Beitrag wurde verfasst in Allgemein. Setzen Sie ein Lesezeichen für den Permalink.