Emissionen mobiler Maschinen

Die Hamburger Behörde für Umwelt und Energie (BUE) aus der Freien und Hansestadt Hamburg führt derzeit ein Projekt über den Einsatz mobiler Maschinen in Hamburg durch. Wesentliche Grundlage des Projektes ist eine derzeit laufende Datenerhebung, die wir im Auftrag der Behörde durchführen. Ziel der darauf aufbauenden Emissionsberechnung ist es, die Stickoxid- und Feinstaubbelastung durch mobile Maschinen in Hamburg genauer zu quantifizieren. Neben bereits vorhandener Statistiken und Literaturquellen sollen Befragungen bei Vertretern der Baubranche (Bauunternehmen, Baumaschinenhersteller, Baumaschinenverleiher) einen repräsentativen Überblick über die derzeit genutzten Maschinen- und Gerätetypen sowie ihre durchschnittlichen Einsatzzeiten liefern.

Für eine möglichst realitätsnahe und belastbare Datengrundlage beabsichtigt die BUE, die Daten in Kooperation mit dem Garten- und Landschaftsbau zu erheben.

Das Vorhaben wird in Abstimmung mit dem Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hamburg e. V. durchgeführt.

Für die Baubranche fand die Erhebung in Zusammenarbeit mit dem VDBUM (Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik e.V.), der Bau-Innung Hamburg und Norddeutscher Baugewerbeverband e.V. sowie dem Bauindustrieverband Hamburg Schleswig-Holstein e.V. statt.

Am 22.09.2017 gab es bereits eine gemeinsame Informationsveranstaltung, auf der auch das Projekt sowie die Datenerhebung vorgestellt wurden. Die Präsentation steht zum Download auf unserer Seite sowie in Kürze auch bei der BUE bereit.

Wir hoffen, dass wir eine möglichst umfassende Datenbasis sowohl zum Bestand als auch zum Einsatz mobiler Maschinen erhalten. Hierzu können Sie beitragen, indem Sie den Fragebogen (mit Erläuterungen bzw. als Excel-Datei) soweit möglich ausfüllen und diesen an uns zurücksenden.

Die Antworten zum Garten- und Landschaftsbau schicken Sie bitte möglichst bis Ende Januar ab, damit eine Berücksichtigung in den Berechnungen sichergestellt werden kann! Wir freuen uns, wenn Sie uns frühzeitig mitteilen, wenn Sie eine Übersendung des Fragebogens planen.

Alle Downloads und weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite der BUE.

Bei Fragen zum Projekt melden Sie sich gerne bei Sebastian Eggers
E-Mail:
Telefon: 040 – 38 99 94 49